• MS Jütland

    IMO: 91 42 497
    dwcc:  2.950 / 2.850

  • MS Aland

    IMO: 91 47 459
    dwcc:  3.050 / 2.950

  • MS SEELAND

    MS Seeland

    IMO: 92 28 930
    dwcc: 2.950 / 2.850

  • MS Värmland

    IMO: 919 6254
    dwcc:  2.950 / 2.850

  • MS Neuland

    IMO: 911 7959
    dwcc:  2.950 / 2.850

  • MS Langeland

    IMO: 842 0098
    dwcc:  2.180 / 2.080

  • MS Halland

    IMO: 851 8558
    dwcc:  2.080 / 2.040

  • MS Evert Prahm

    IMO: 91 38 757
    dwcc:  2.200 / 2.200

  • MS Lore Prahm

    IMO: 89 15 902
    dwcc:  1.150 / 1.150

  • MS Walter Hammann

    IMO: 87 14 841
    dwcc:  1.200 / 1.200

  • MS Dide

    IMO: 66 13 586
    Tdw:  310 / 310

Wir über uns

1949 gründete Wilhelm E. F. Schmid in Husum die Firma, um als Schiffsmakler die kleinen Küstenmotorschiffe, oftmals noch Segelschiffumbauten, die die Versorgung der Inseln und Halligen im nordfriesischen Wattenmeer sicherstellten, zu betreuen. Parallel entwickelte sich auch der Personen- und Ausflugsverkehr, insbesondere zu den Halligen und zur Insel Helgoland vom Husumer Hafen aus. So lag es nahe, die Reservierungen für diese Fahrten vom günstig liegendem Büro der Firma zu buchen.

Für die regen Küstenschutzmaßnahmen an der Westküste Schleswig-Holsteins und den Inseln und Halligen sowie den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals konnte das Geschäftsfeld für Granitsteintransporte von der Insel Bornholm erweitert werden.

Der stetig wachsende Landhandel erforderte wiederum eine Erweiterung der Flotte und eine Vergrößerung der Tonnagen für den Getreide- und Futtermitteltransport nach Hamburg und Bremen.

Für den Transport von Schnittholz von Schweden und Finnland nach Deutschland und Großbritanien wurde 1981 mit zwei Neubauten eine eigene Reederei begründet.

Nach der Wiedervereinigung konnte das Geschäftsfeld ab 1990 durch Stein- und Schrott- aber besonders durch Düngemitteltransporte ausgeweitet werden. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte am Standort Husum.

Heute fahren unsere Schiffe bis zu einer Größe von 3.000 t in den Seegebieten Nordeuropas von der Bottensee bis zur Biscaya.

Die Bedeutung des Husumer Hafens